Multivitaminpräparate – OTC Trends in Österreich

 

Interpretation der OTC-Trends in Österreich sowie Rückblick und Ausblick für Ihre strategische Sortimentsentscheidung in der Apotheke

Immer wieder gibt es Umstände, die eine intensivierte Versorgung mit Vitaminen nötig machen. Ob nun Diäten, Krankheiten oder die Neigung zu Erkältungen im Herbst: Multivitamine helfen oftmals, die Versorgung zu optimieren. Fachgerechte Informationen dazu liefert der Apotheker.

Der österreichische Markt für Multivitaminpräparate (exklusive Tonika und Immunstimulantia) umfasste in den letzten 12 Monaten 28 Mio. Euro an Wert und schrumpfte damit um 4,9 % gegenüber dem Vorjahr. Femibion® führte das Ranking mit 19,4 % Marktanteil (MA) vor Supradyn® vital 50+ (16,4 % MA) und Supradyn® forte (7,6 % MA) von Bayer Austria, das mit zwei weiteren Handelsformen von Supradyn® und Berocca® in den Top 10 vertreten ist, an.

 

Rückblick und Ausblick

Das Ranking der Top 5 Handelsformen im vergangenen Jahr und im vergangenen Monat als Orientierungshilfe:

Im Juli 2018 veränderte sich im Ranking der Top 5 OTC-Handelsformen im Vergleich zum Vormonat wenig: Daflon® blieb mit 1,6 Mio. Euro Umsatz auf Platz 1, vor Voltadol® in der 150g-Packung mit 1,3 Mio. und in der 100g-Version mit 0,6 Mio. Euro Umsatz und Bepanthen® auf Rang 4. Nur an der fünften Stelle ersetzten Iberogast® Tropfen den Loceryl® Nagellack.

 

Unter den Top 5 Handelsformen im Mai hielten sich Daflon® mit 1,6 Mio. Euro Umsatz und Voltadol® in der 150g- und der 100g-Packung (1,4 Mio. bzw. 0,5 Mio. Euro Umsatz) auf den Rängen 1 bis 3. Dahinter folgen je eine Handelsform von Bepanthen® und von Chlorhexamed®.

 

Quellen: IQVIA Pharma Trend, Apotheken-Sell-out-Daten, bewertet zum AVP
Grafik 1: Top Multivitaminpräparate nach Wert, MAT Mai 2019
Grafik 2: Top 5 OTC-Handelsformen nach Wert, Monat Juli 2018
Grafik 3: Top 5 OTC-Handelsformen nach Wert, Monat Mai 2019

 

> Text als PDF zum Download