IQVIA Pharmacy Intelligence POS

Liebe Apothekerin,
Lieber Apotheker!

Ich hoffe, Sie konnten die Urlaubszeit genießen und sind trotz des „Jahrhundertwinters“ wohlbehalten zurückgekehrt!

Immer wieder werden öffentliche Apotheken wegen vermeintlich „mangelndem Wettbewerbes“ kritisiert. Wir haben diese Kritik zu Jahresbeginn zum Anlass genommen, um uns aggregierte Nettopreise von nicht erstatteten freiverkäuflichen Produkten, die in unseren über 500 Partnerapotheken angeboten werden, zu analysieren. Dabei zeigen sich je nach OTC Klasse große Unterschiede zwischen Listen- und Nettopreisen, die einen lebhaften Wettbewerb zwischen Apotheken nahelegen.

Informationen zu Nettopreisen und Marktanteilen von Produkten bestimmter Hersteller Ihrer Apotheke im Vergleich zum Durchschnitt aller anderen Apotheken einer „Trade Area“ werden wir im Laufe des heurigen Jahres 2019 in unser Auswertungstool IQVIA Pharmacy Intelligence POS (ehem. Apolytics®) integrieren und allen Partnerapotheken damit kostenlos zur Verfügung stellen. Mit diesen Informationen können Sie als Apotheker sowohl Ihre Angebote an die Kunden als auch Ihre Verhandlungsposition gegenüber den Herstellern optimieren. „Trade Area“ bezeichnet dabei das lokale Wettbewerbsumfeld, basierend auf den am nächsten gelegenen Apotheken rund um Ihre eigene Apotheke und wird natürlich so gelegt, dass in jedem Fall den strengen österreichischen Datenschutzbestimmungen genüge getan wird.

Österreich war übrigens eines der ersten Länder, das IQVIA Pharmacy Intelligence POS (ehem. Apolytics®) als exklusiven Service für Partnerapotheken eingeführt hat.

 

 

Das mittlerweile internationale Feedback-Tool von IQVIA entwickelt sich ständig weiter und daher gibt es unter anderem ab 2019 auch einen neuen Namen: IQVIA Pharmacy Intelligence POS statt ehem. Apolytics®.

Wie immer wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen des Newsletters!

 

Mit herzlichen Grüßen,

Dr. Martin Spatz, MBA
Geschäftsführer IQVIA™ Österreich

 

> Text als PDF zum Download