Das Jahr 2018 im Rückblick

Das Jahr 2018 im Rückblick und Key Trends für 2019

 

Liebe Apothekerin,
Lieber Apotheker!

 

Am Montag, den 25. Februar hatte ich das große Vergnügen, gemeinsam mit Wolfgang Nagy vom österreichischen Apotheker-Verlag, durch den traditionellen „Februar-Impuls“-Abend des Pharma Marketing Clubs Austria (PMCA) zu führen.

 


© Katharina Schiffl
v.l.n.r.: Wolfgang Nagy, Apothekerverlag, Reinhard Rosenberger, PMCA, Martin Spatz, IQVIA

 

Im zweiten Teil des Abends stellte Herr Nagy den zahlreichen interessierten Zuhörern vor, welchen Weg ein Arzneimittel in der Apotheke aus Sicht des Apotheker-Verlages durchläuft und welche Besonderheiten es dabei zu bedenken gibt.

Im ersten Teil des Abends hatte ich, wie schon im letzten Jahr, das besondere Vergnügen, unter dem Titel „Österreich: Das Jahr 2018 im Rückblick und Key Trends für 2019“ einen Einblick in die Entwicklungen des heimischen Pharmamarktes im vergangenen Jahr und einen kurzen Ausblick auf wichtige Trends im laufenden Jahr 2019 zu geben.

Einige wichtige Erkenntnisse: erstmals in der österreichischen Geschichte übersteigt der Wert des niedergelassenen Marktes (das sind öffentliche Apotheken und ärztliche Hausapotheken) für verschreibungspflichtige und frei verschreibbare Arzneimittel im Jahr 2018 die „magische Grenze“ von 3 Milliarden Euro (Bewertung Basis FAP, ohne Rabatte). Der niedergelassene Markt wuchs im Jahr 2018 nur mehr um 4,6 % (vs. 6,1 % in 2017). Dieses tatsächliche Wachstum deckt sich sehr gut mit unserem publizierten Forecast aus April 2018, in dem wir ein Wachstum zwischen 4,2 % und 4,7 % für das Jahr 2018 vorhergesagt haben.

Der für Sie als Apotheker besonders wichtige Consumer Health Bereich blieb im Jahr 2018 im traditionellen Kanal weit hinter dem Markt für verschreibungspflichtige Arzneimittel zurück und wuchs nur um 1,6 % (vs. 2,2 % im Jahr 2017). Dabei zeigt sich eine stark gegensätzliche Dynamik zwischen zugelassenen OTC-Arzneimitteln (wie z. B. Paracetamol und Ibuprofen haltigen Produkten) und nicht zugelassenen OTC-Produkten (wie z. B. Nahrungsergänzungsmitteln). Bei ersteren sinkt das Wachstum von 1,4 % auf 1,1 %, bei zweiteren steigt es von 2,0 % auf 4,7 %. Führende OTC-Unternehmen sind die Firmen Bayer, Sanofi und ratiopharm sowie die „Österreicher“ Gebro, Apomedica, Kwizda, Allergosan, Sanova und Promedico.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie an der umfangreichen Präsentation interessiert sind (doris.winkler@iqvia.com).

Besonders freue ich mich schon auf „Schladming“, wo wir ab 10. März wieder mit unserem eigenen „Rustikal-Stand“ bei der 52. Wissenschaftlichen Fortbildung der Österreichischen Apothekerkammer vertreten sein werden. Wir freuen uns, wenn Sie uns besuchen!

Am Abend des 11. März laden wir zu „einem Abend voll Musik, Kulinarik und Spaß“ ins Restaurant Julius ein.
Einige wenige Plätze sind noch frei: hier geht’s zur Anmeldung, wenn Sie dabei sein möchten!

 

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Martin Spatz, MBA
Geschäftsführer IQVIA™ Österreich

 

> Text als PDF zum Download