Neue Zürcher Zeitung, 19.05.2019
WAS LIBERALE ÖKONOMEN ZUR GEN- UND BIOTECHNOLOGIE ZU SAGEN HABEN

Genetisch modifizierte Pflanzen und Zelltherapien stossen in Europa auf Skepsis bis Ablehnung. Ist das gut so, weil der Mensch nicht in natürliche Ordnungen eingreifen sollte? Oder ist es eher ein Resultat von Unwissen, das man sich nicht länger leisten kann, wie eine Tagung in Vaduz zeigt?

MEHR LESEN

 

 

Basler Zeitung, 19.05.2019
MIKROBE AUS DEM COMPUTER

Forscher haben ein Bakterium mit dem bislang grössten künstlich hergestellten Genom erschaffen. Die Einzeller sollen einmal Arzneimittel oder chemische Werkstoffe produzieren.

MEHR LESEN

 

 

Medianet, 17.05.2019
HILFE FÜR DIE BIOTECH-SZENE

Der Life Sciences-Sektor in Wien boomt. Laut dem Aktuellen Vienna Life Sciences Report 2018/19 haben zuletzt die 177 in Wien tätigen Unternehmen 1.750 Mio. € in ihre Forschung und Entwicklung gesteckt. Über 50 Unternehmen haben sich zwischen 2014 und 2017 für einen Standort in Wien entschieden.

MEHR LESEN

 

 

Süddeutsche Zeitung, 15.05.2019
SMARTPHONE STATT KARTEIKARTEN

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will, dass Patienten künftig bestimmte Gesundheitsapps für ihr Smartphone von den Krankenkassen bezahlt bekommen. So sollen Ärzte in Zukunft beispielsweise digitale Tagebücher für Diabetiker, Apps für Schwangere oder psychisch Kranke sowie Menschen mit Bluthochdruck verschreiben können.

MEHR LESEN

 

 

Neue Zürcher Zeitung, 13.05.2019
ES KOMMT NOCH SCHLIMMER FÜR BAYER: FICHENAFFÄRE BEI MONSANTO

Eine PR-Agentur hat 2016 in Frankreich Informationen über 200 Personen und ihr Verhältnis zu Monsanto gesammelt. Bayer geht davon aus, dass die Agentur im Auftrag Monsantos europaweit agiert hat. Der Käufer von Monsanto hat dieses Vorgehen am Montag als «komplett unangemessen» bezeichnet.

MEHR LESEN

 

 

Handelsblatt, 21.04.2019
NOVARTIS-TOCHTER SANDOZ WIRD IN DEN USA PREISABSPRACHE VORGEWORFEN

Die Novartis-Tochter Sandoz ist ins Visier der US-Justiz geraten. Wie am Wochenende bekannt wurde, führt der Generalstaatsanwalt William Tong aus Connecticut eine Koalition aus 44 US-Gliedstaaten an, die eine Klage gegen Teva Pharmaceuticals und 19 der grössten Generikahersteller eingereicht hat – darunter auch Sandoz. Ihr Vorwurf lautet Verschwörung.

MEHR LESEN

 

 

Neue Zürcher Zeitung, 11.05.2019
VERSTECKSPIEL UM DIE PREISE VON MEDIKAMENTEN

Die Zahl teurer Medikamente steigt. Bei diesen sind die effektiv bezahlten Preise in den meisten Ländern vertraulich. Auch die Schweiz erwägt nun, bei diesem Versteckspiel in gewissen Fällen mitzumachen.

MEHR LESEN

 

 

Oberösterreichische Nachrichten, 11.05.2019
RICHTER PHARMA WILL POSITION ALS HERSTELLER STÄRKEN

Welser Familienunternehmen verdiente im abgelaufenen Geschäftsjahr bei gestiegenem Umsatz etwas weniger. Weil das Marktumfeld im Pharmahandel immer schwieriger werde, will die Richter Pharma AG künftig noch mehr Eigenmarken produzieren und so die Position als Hersteller stärken. „Der Großteil unseres Umsatzes kommt noch immer aus dem Handel, wir wollen aber vor allem bei der Produktion von Tierarzneimitteln stark wachsen“, sagte Roland Huemer, Chef des Welser Familienunternehmens, bei der gestrigen Bilanzpräsentation.

MEHR LESEN

 

 

Pharmazeutische Zeitung, 06.05.2019
KAMPF UM GLEICHPREISIGKEIT

Der Bayrische Apothekertag (BAT) an diesem Wochenende war der erste nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung der ABDA-Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am 2. Mai. Dort war beschlossen worden, das »Vorhaben« des Apothekenstärkungsgesetzes von Gesundheitsminister Spahn grundsätzlich zu begrüßen und kritisch zu begleiten.

MEHR LESEN

 

 

Kleine Zeitung, 03.05.2019
BARTENSTEIN INVESTIERT 60 MILLIONEN IN DEN AUSBAU IN LANNACH

Der zur Bartenstein-Gruppe gehörende Medikamenten-Hersteller Gerot Lannach Pharma baut im weststeirischen Lannach (Bezirk Deutschlandsberg) seinen Produktionsstandort aus. Das Unternehmen investiert 60 Millionen Euro. Die Produktionskapazität soll damit verdoppelt und rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

MEHR LESEN

 

 

Deutsche Apotheker Zeitung, 29.04.2019
NICHT NUR SARTANE: ANTIDIABETIKUM MIT NDMA VERUNREINIGT

„Update zu Nitrosamin-Verunreinigungen“: Die EMA arbeitet weiterhin daran, Verunreinigungen in Arzneimitteln vorzubeugen, heißt es in einer Pressemitteilung der EU-Arzneimittelbehörde vom vergangenen Freitag. Die eigentliche Nachricht, die sich in dieser Mitteilung versteckt, ist jedoch eine andere.

MEHR LESEN

 

 

Kurier, 25.04.2019
BOEHRINGER-INGELHEIM-CHEF für EXPORT-VERBOTE BEI MEDIKAMENTEN

Um Engpässe bei lebenswichtigen Arzneien zu verhindern, soll es strengere Regeln im EU-Binnenhandel geben, so Philipp von Lattorff im KURIER-Interview. Es ist das aktuell heißeste Thema in der Pharmabranche: Medikamente fehlen, weil Händler Pillen zwischen EU-Ländern hin- und herschicken. Sie kaufen dort ein, wo es billig ist, und verkaufen woanders zu einem besseren Preis. Ganz legal.

MEHR LESEN

 

 

Handelsblatt, 21.04.2019
DER ANBAU VON CANNABIS IN DEUTSCHLAND STARTET

Die kanadischen Unternehmen Aurora und Aphria erhalten Zuschläge für die Produktion in Deutschland. Die Blüten kommen aus Leuna und Neumünster.

MEHR LESEN

 

 

Süddeutsche Zeitung, 28.04.2019
DAS VERNETZTE KRANKENHAUS

Noch immer arbeiten viele Krankenhäuser mit Papierakten und Faxgeräten. Andere Länder machen vor, welche Chancen eine digitale Medizin bietet. Medikamentenroboter und elektronischen Patientenakten könnten Abläufe vereinfachen und Fehler reduzieren.

MEHR LESEN